chapter 9/11

Nun befinde ich mich schon mehr als 9 Monate in einem anderen Land, auf der anderen Seite der Welt. Was ich in diesem Monat alles so erlebt habe möchte ich im folgenden mit euch teilen.

Zuerst war ich das erste Mal in meinem Leben in einem Freiluft Kino und es war richtig toll. Total amerikansich und wunderschon, vor allem da man die Sterne hier immer so klar sehen kann.

Des weiteren hatte ich mein letztes Treffen mit meinen CR’s und den Austauschschulern aus meiner Gegend. Das war ein sehr toller Abend, wir habe “Bubble soccer” gespielt und für alle die nicht wissen was das ist, schaut es euch an, es macht super viel Spaß! Wir waren die ganze Nacht auf und haben Volleyball gespielt, Filme geschaut, das Jahr ausgewertet und etwa über den Abschied gesprochen. Es fiel nicht einfach das erste Mal realistisch über den Abschied nachzudenken, das Jahr verging um einiges schneller als gedacht.

Auserdem haben wir noch das Kapitol in Jefferson City besucht und waren bei einem Baseballspiel in St. Louis. Das waren die letzten 2 Aktivitaten mit meiner Austauschgruppe und es war echt unvergesslich Kontakt mit Austauschschülern aus aller Welt zu haben.

Ich spiele seit Dezember in der Jazz Band meiner Schule und letzten Freitag sind wir dann zu einem Jazz Festival in einem College nah bei unsere Schule gefahren. Das war das erste Mal, dass ich Saxophon gespielt habe und es war echt cool das ich hier ein zweites Instrument erlernen konnte.

Eines der besten Erlebnisse meines Auslandsjahres war Prom! Es war so traumhaft, wie in einem Märchen.
Der Morgen startete etwas anstrengend, da ich meine grose Geschichtspräsentation 2 Stunden entfernt hatte und ich daher schon um 4 Uhr morgens aufstehen musste. Es lief aber alles sehr gut und wir sind 9 von 42 geworden. Außerdem haben wir es auch gerade noch pünktlich zurück geschafft.
Meine ältere Gastschwester hat dann meine Haare und mein Make up gemacht und dann hat mich mein Date mit meiner Promgruppe abgeholt. Wir haben Blumen ausgetauscht und sind dann zu 2 verschieden Orten und haben Bilder gemacht. Dann sind wir zu einem sehr feinen italineschischen Restaurant gefahren. 60$ für 2 Personen, dann Prom Tickets, und Kleid oder Anzug – Prom ist echt teuer. Jedoch eine amerikanische Tradition, die man nicht missen kann. Die Prom Feier mit der Schule war dann auch gut, viele haben getanzt. Es war nur Schade, dass die meisten schon um 22:30 Uhr gegangen sind, gleich nachdem sie Prom King und Queen bekannt gegeben haben. Natürlich gab es auch noch eine Aftershow Party, bei einem Schüler unserer Schule. Für alle die, die sich nicht genau vorstellen konnen, was Prom ist, es ist so ähnlich wie Abiball, nur größer und ausgefallener.

Leichtatletik ist jetzt auch vorbei. Ich hatte meinen letzten Wettkampf und ich kann immer noch nicht glauben, dass ich nie wieder für meine Schule hier an einem Wettkampf teilnehmen werde… Ich bin glücklich, dass ich so viel ausprobieren konnte. Speerwurf, 200m Sprint, und 4x200m und 4x100m Staffel. Sport in den USA war ein großer und wichtiger Teil meines Aufenthaltes hier.

Am Samstag war ich dann auch beim SoMo Konzert, da mein Freund mir zu Ostern eine Karte zum Konzert geschenkt hat. Es war toll, in einem kleinen Club in Columbia, Missouri. Die Stimmung war einzigartig und ein sehr schönes Erlebnis. Für alle die, die diesen amerikanischen Sanger noch nicht kennen, hört euch mal seine Musik bei Youtube an.

Orchester und Kirche ist nun auch vorbei. Einige letzten Male sind nun schon vorbei, aber ich habe auch noch einiges vor mir. Viele Freunde und Lehrer fragen mich, wie ich daruber denke, dass es bald wieder nach Hause geht. Ich kann nur ehrlicherweise sagen, es wird wahrscheinlich eines der schwersten Dinge, die ich bisher durchstehen musste, aber ich freu mich schon unglaublich meine Eltern wiederzusehen. Sie hier herumführen zu können und auf unsere Reise die Ostküste entlang. Ich freue mich auf mein zu Hause, mein Bett, Essen (vor allem ordentliches Brot), deutsche Schule, weniger Drama, öffentliche Transportmittel, Fahrad fahren, das Großstadtleben und meine Freunde. Ich hoffe, dass ich mich schnell wieder einleben werde und bin super gespannt was der Sommer so mit sich bringen wird… Morgen ist schon mein letzter Schultag an meiner High School und ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.